Was bedeutet „teemana-Qualität“ ?

Unsere Richtlinien und unsere Vision:

Entwicklungspartnerschaft: alternativ – nachhaltig –

verantwortlich – global – kontrolliert – schöpfungsbewusst

Es ist uns wichtig, dass unsere Kunden Vertrauen in unsere Produkte haben – insbesondere auch deshalb, weil wir Sie als Partner/Innen bei unserer Arbeit betrachten! Dazu möchten wir gerne einige Eckpunkte unserer Tätigkeit vorstellen:

Entwicklungspartnerschaft: Verkauft Afrika heute Waren an Europa, so liegen die Preise am Boden – schlimmer noch als zu manchen Zeiten der Sklaverei. Deshalb kaufen wir z.B. Moringa in Tansania nicht ein, indem wir 10 oder 20 % mehr als den lokalen Marktwert bezahlen, sondern 3000 Prozent (also das Dreißigfache). Nur auf diese Weise können unsere Anbauer und Erntehelfer dort ihre Kinder auf Schulen schicken, die dieses Wort verdienen.

Alternativ: teemana ist auch eine Philosophie: Waren so zu erzeugen, dass unsere Welt noch Jahrmillionen existieren und die Menschheit ernähren kann. Aber das in der EU verwendete EU-Biosiegel ist unserer Auffassung nach nicht ausreichend für diese Vision. Auch der WWF Schweiz kritisiert: „ Forderungen in Bezug auf Gesamtbetrieblichkeit, Ökoausgleichflächen, Klimaschutz und soziale Bedingungen fehlen. Außerdem werden Düngemitteleinsatz, Fruchtfolge, Berücksichtigung wertvoller Schutzgebiete und Tierwohl nur teilweise geregelt. Insgesamt fehlt es an konkreten Maßnahmen, die eine zielgerechte Umsetzung sicherstellen.“(1)

Nachhaltig: Einige unserer Landwirte in Deutschland, die unsere Ware produzieren, haben das Biosiegel. Es gibt nun eine ganze Reihe von Bio-Labels und Bio-Zertifizierungen; einige davon sind aber so teuer, (z.B. das EU-Biosiegel kostet rund 1000 Euro pro Jahr!) dass ein kleiner landwirtschaftlicher Betrieb in Deutschland, (und erst recht in Afrika!!) der nur ein paar Kilogramm Ware für uns produziert, diese Zertifikate und jährlichen Kontrollbesuche nicht bezahlen kann (1000 Euro sind das durchschnittliche Jahresgehalt von zwei Gärtnern in der Subsahara). Gerade solche kleinen Betriebe möchten wir aber fördern und zur biologischen und nachhaltigen Landwirtschaft ermutigen. Ein Beispiel: Artemisiatee wird freundlicherweise auch von einigen Kirchengemeinden in Deutschland gemeinsam angebaut und geerntet. Mit dem Erlös können wir wiederum Entwicklungshilfeprojekte unserer Partner in Afrika und Asien fördern.

Verantwortlich: teemana-Qualität bedeutet, dass die uns persönlich bekannten Erzeuger nur solche Waren produzieren, die

  • nicht ionisierender Strahlung zur Konservierung ausgesetzt werden
  • nicht durch und mit gentechnisch veränderte/n Organismen erzeugt werden
  • nicht mit Einsatz von synthetischen Pflanzenschutzmitteln erzeugt werden
  • nicht mithilfe von leicht löslichen mineralischen Düngern erzeugt werden

Global/kontrolliert: Die Einfuhr von Rohwaren und Produkten aus Drittländern ist in

Europa streng geregelt . Bei Bioprodukten soll zusätzlich die Fruchtfolge (Zwei-, Drei- und Vierfelderwirtschaft) abwechslungsreich gestaltet werden. Weiterhin werden Mindeststall- und Freiflächen vorgegeben. Tiere werden mit ökologisch produzierten Futtermitteln ohne Zusatz von Antibiotika und Leistungsförderern gefüttert.

teemana hat jedoch höhere Ansprüche als nur „Bio“. Wir wollen eine zarte Landwirtschaft betreiben, bei der Mensch, Tier und Pflanze respektvoll mit einbezogen werden. Somit tragen wir ein Stückchen zur Gesundung unserer Erde, ja, unserer Gesellschaft bei.

Schöpfungsbewusst: Gottes Wort sagt in der Bibel, Hosea 4,6 : „Mein Volk geht zugrunde wegen eines Mangels an Wissen.“ Kann es also eine Lösung geben? Wir wollen, dass unsere Arbeit auch ein Baustein von Gottes Lösung für Afrika ist, damit die „Bettelschale der Welt“ zum „Brotkorb der Welt“ umgewandelt werden kann.Helfen Sie uns, egal, auf welchem Kontinent Sie leben, die Schöpfung zu bewahren durch den Anbau und die Verwertung wirklich nachhaltiger und ethischer Produkte.

 

  • Quelle: Hintergrundbericht Labelbewertung 2015 (PDF 1.11 MB), Pusch, WWF Schweiz, Helvetas, SKS, STS, ACSI, FRC, auf wwf.ch, zitiert am 30.3.2018 nach: https://de.wikipedia.org/wiki/Bio-Siegel.